Erster Fall von Corona in Macau Casinos: Ein Minusgeschäft für Casinos

Ein Bild von einer Frau mit MundschutzEin Bild von einer Frau mit Mundschutz

Corona ist mittlerweile auf der gesamten Welt angekommen. Da Macau zu China gehört, wurde der erste Fall bereits Anfang Februar gemeldet. In diesem Blog Artikel haben wir alle Facts zu Macau und wie es derzeit aussieht

Macau wurde geschlossen und später wieder für Casino Spieler geöffnet – Verluste waren vorprogrammiert

Als klar wurde, dass es einen infizierten Patienten gibt, wurden die Casinos am 4. Februar 2020 für 15 Tage geschlossen. Am 20. Februar 2020 erfolgte die Wiederöffnung, doch die Besucherzahlen blieben bereits da niedrig. Die Auslastung der Hotels lag unter 12% Solch eine Zeit hatte Macau noch nicht erlebt. Dementsprechend sanken auch die Umsätze. Minus 88% wurden in den Casinos umgesetzt.

Kein Wunder, schließlich war China am schlimmsten betroffen. Selbst jene, die nach Macau reisen wollten, durften teilweise nicht mehr ausreisen. Außerdem durfte seit dem 20. Februar keiner mehr aus dem Festland einreisen. Weitere Fälle traten auf Macau auf.

Am 6. März erholten sich die 10 ersten bestätigten Patienten, weitere 224 waren zu dieser Zeit noch isoliert und 6 weitere in Quarantäne. 58 Macau Einwohner befanden sich zurzeit in Italien oder Südkorea, wo diese ebenso isoliert wurden. Am 7. März wurden 167 Philippinen nach Hause geschickt, die in Macau arbeiteten.

Leider ging es noch weiter. Am 15. März wurde das Virus von einer Wanderarbeiterin importiert, die sich kurzfristig in Portugal aufhielt, um dort ihren Bruder zu besuchen. Diese brachte ihn zurück nach Macau. Seit 18. März gilt ein Einreiseverbot mit Ausnahme des chinesischen Festlandes, Taiwan und Hongkong. Somit können Chinesen wieder einreisen, jedoch alle anderen nicht mehr.

Da der Flugverkehr fast auf der kompletten Welt beschränkt oder komplett eingeschränkt wurde, wirken die Maßnahmen. Macau wie auch alle anderen Städte müssen nun durchhalten. Die Casino Zahlen rattern in den Keller, dies gilt jedoch für alle anderen Unternehmen genauso, die von den Touristen abhängig sind. Man darf davon ausgehen, dass die Luxushotels und Casinos sich einige Monate über Wasser halten können. Wie es mit Kleinbetrieben und Arbeitslosen aussieht, will man sich nicht ausmalen. Nicht überall gibt es solch gute Systeme. Allen voran Gastarbeiter haben es zurzeit schwer.

Wir alle können bloß hoffen, dass die Krise nicht zu lange dauert und sich langsam wieder erholt. Sobald es wieder möglich ist, und Sie nach China fliegen, machen Sie einen Ausflug nach Macau. Dies fördert Arbeitskräfte und bringt die Wirtschaft wieder in Schwung. Verfolgen Sie die Macaunews. Jetzt zählt mal die heimische und diese sollten wir am wenigsten in Stich lassen.

Menu