Buddha für Anfänger - So werden Sie Buddhist

Buddha für Anfänger

Durch das Spielen im Casino beschäftige ich mich oft mit Themen wie Schicksal, Karma und so weiter. Ich trage mich ernsthaft mit dem Gedanken, Buddhist zu werden, denn was ich über diese Religion weiß, klingt recht gut. Ich bin sehr dankbar für das Glück, das ich im Casino und auch im sonstigen Leben erfahren darf und denke, die buddhistische Lebenseinstellung passt zu mir. Ich bin also bereits etwas tiefer in die Materie eingetaucht und nun wird es Zeit, meinen Blog Weltumschreibung um einen weiteren Beitrag zu bereichern. Ich denke nämlich, dass es nie verkehrt ist, auch etwas zu geben. Vielleicht kann ich ja Ihnen ebenfalls ein wenig helfen, Ihr Leben in glückliche Bahnen zu lenken. Ich nenne meinen Artikel Buddha für Anfänger.


Wer oder was ist Buddha?

Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass Buddha die Statue des beleibten Mannes ist, die wir meist in China-Restaurants zu sehen bekommen. Um Buddha wirklich zu verstehen, muss man sich ein paar Vokabeln aus der buddhistischen Lehre zu Gemüte führen. Beginnen wir mit dem Begriff Buddha. Dieser bezeichnet ein Wesen, das vollkommen erweckt wurde und bereits die Erleuchtung gefunden hat. Dies ist die höchste Stufe, die im Buddhismus überhaupt erreichbar ist und nach der im Grunde alle Buddhisten streben. Die Vorstufe ist der Bodhisattwa, der sozusagen kurz vor der vollkommenen Erleuchtung steht und somit zum Buddha werden könnte. Haben Sie nun mitgedacht, dürfte Ihnen schon klar sein, dass Buddha nicht eine einzige Person ist, sondern dass die Rolle des Buddha jeder Mensch erreichen kann, der den Weg der Erleuchtung geht.

So kann er auch zum Arhat werden, was bedeutet, dass er das erstrebenswerte Nirvana erreicht. Dort gibt es kein Leid und nur noch Frieden, der Kreislauf des Lebens und Leidens ist durchbrochen und es herrscht ein Zustand absoluten Glücks. Die Gemeinschaft der Buddhisten nennt sich Sangha. In der Gemeinschaft, Sangha genannt, wird alles dafür getan, dass jeder Buddhist, der die Regeln einhält, in das selige Nirvana eintreten kann. Dies ist ein langer Weg spiritueller Entwicklung. Die Ehrwürdigen, das sind die in Orange gekleideten Mönche und Nonnen, lesen zum Beispiel intensiv die Sutra.


Einer, der es geschafft hat, ist Siddhartha Gautama

Dieser Buddha ist eine Inspiration unter allen Buddhisten und auch bekannt unter Nicht-Buddhisten. Er war der Erste, der zum Buddha wurde und der sich mittlerweile sicherlich im Nirvana befindet. Er ist aus Bildnissen bekannt und wird häufig als Skulptur dargestellt, gern in riesiger, goldener Gestalt in meditativer Haltung und mit geschlossenen Augen. Viele Laien denken tatsächlich, dass die abgebildete Person Buddha heißt und der Einzige seiner Art ist. Das stimmt nicht, denn es gibt weitere, wie zum Beispiel Matharma Buddha, der ebenfalls oft als Dekogegenstand in Erscheinung tritt, aber in Wirklichkeit schon längst das Nirvana erreicht hat und zu Lebzeiten zum Bodhi aufgestiegen ist.


Ist Buddha pummelig, normalgewichtig oder mager?

Noch einmal zur Wiederholung: Es gibt nicht "den" Buddha, sondern einige verschiedene davon. Sie alle sind Leitbilder für die Buddhisten, die sich noch auf ihrem spirituellen Weg befinden. Tatsächlich sind die Darstellungen der Buddhas ein wenig verwirrend. Auch ich hätte noch vor einigen Monaten gedacht, dass Buddha ein glücklich lachender, dicklicher Mann ist, der im Schneidersitz dasitzt und tagein, tagaus meditiert. Dann gibt es aber wieder Buddha-Figuren, die eine Top-Figur haben (haha) und andere wiederum könnten offensichtlich ein paar Kilo mehr auf den Rippen vertragen. Die Gesichter sind oft trotzdem ziemlich gleich. Ich habe herausgefunden, dass das kein Zufall ist.

Es handelt sich um die selbe Person, aber in drei verschiedenen Phasen des Lebens. Die Person ist der Matharma Buddha. Auf dem Weg zur spirituellen Erleuchtung hat er verschiedene Stationen absolviert. Eine Zeit lang hat er verzichtet, gefastet und war enthaltsam. Er hat im Grunde nichts mehr getan als zu beten. Danach folgte eine Phase, die von Sinnlichkeit und Genuss geprägt war. Um es mit meinen Worten auszudrücken: Der Jojo-Effekt hat den Ärmsten eingeholt. Dann folgte er als dritten Versuch dem Weg der Mitte und schuf eine Balance zwischen der ersten und zweiten Phase. Er war glücklich, gesund, hatte keine Gewichtsprobleme und war schließlich erleuchtet. Ich war baff, als ich das herausfand. Seitdem bereichere ich meine Buddha-Skulpturensammlung eher um Figuren des Buddha, die den Weg der Mitte symbolisieren und Matharma als "Normalo" darstellen.


Ich erkenne mich in Buddha wieder und versuche, seiner Lehre zu folgen

Es ist nicht ganz einfach, die buddhistische Lehre komplett zu verstehen. Sonst könnte ja jeder ziemlich einfach zum Buddha aufsteigen und das Nirvana genießen. So ganz verinnerlicht habe ich die Denkweise rund um Karma, Widergeburt und die Vorzüge des Nirvana noch nicht. Ich habe aber begonnen, mich kritischer selbst zu beobachten. Ob Sie es glauben oder nicht, die Lehre des Buddhismus hat mich quasi zu einem besseren Spielverhalten im Casino erzogen und dafür gesorgt, dass ich mehr gewinne. Ich fühle mich besser, denn ich habe durch die Selbstbeobachtung festgestellt, dass ich mich anfangs im Online Casino ziemlich gierig verhalten habe.

Ich habe Bonus gejagt, als gäbe es kein Morgen und ich war immer enttäuscht, wenn ich mal wieder nicht den Jackpot geknackt hatte. Ich war insgeheim unglücklich, wenn ich 200 Euro gewonnen hatte. Mein inneres Kind schrie: Ich wollte aber heute 2000 Euro gewinnen oder besser noch 20.000 oder 200.000! Ich war unzufrieden, obwohl ich hätte höchst zufrieden sein müssen. Ich habe mir dann das Buch bei Amazon bestellt, das mich hat den Buddhismus besser begreifen lassen. Ich meine damit nicht nur die Geschichte des Buddhismus.


Buddhismus ist für mich die Entdeckung der eigenen Spiritualität

Ich begreife mich nun als spirituelles Wesen und kann der Idee einiges abgewinnen, im Nirvana zu landen. Das muss natürlich nicht heute und morgen sein, denn momentan befinde ich mich wohl noch auf einer niedrigen Stufe meiner spirituellen Entwicklung. Ich merke, dass ich mich in der Phase zwei befinde, in der ich das irdische Leben und den Luxus genieße. Ich kann mich aber viel mehr an den Dingen freuen und beginne immer öfter, auch die Phase 1 zu probieren. Ein Fastentag pro Woche und Casino ohne Echtgeld!

Menu