Magische Unterwasserwelt

Hunderte Fische, große, winzig kleine, die schwimmen, tänzeln, um mich kreisen. Um die eigene Achse drehend, finde ich mich in mitten dieses Fischschwarmes wieder. Bin ein Teil davon. Irgendwie. Umgeben von Stille. Eine angenehme, beruhigende, wohltuende Stille. Alles Unwichtige, auch alles Wichtige, gerät in Vergessenheit.

Lege ich meinen Kopf in den Nacken, sehe ich das Glitzern der Sonnenstrahlen auf der Wasseroberfläche. Unter mir ist der Grund des Ozeans zu erkennen. Ich, irgendwo dazwischen im weiten Blau. Im Wasser fühle ich mich leicht, ich schwebe, bin schwerelos, gleite langsam – ohne Anstrengung. Nur meine Augen sind auf zack, wandern hin und her, erfreuen sich an den Farben, den Formen, den Kreaturen des Meeres. Auf Entdeckungsreise in einer mir fremden Welt, einer neuen Welt, einer so schönen Welt.

tauchen5
titelbild-tauchen

Danach, zurück auf dem Tauchboot, noch immer den klatschnassen Neoprenanzug tragend, lehne ich mich gegen die Reling und schaue auf die Andamanensee hinaus. Mir wird bewusst, dass ich soeben einen dieser Momente erlebt habe, die bleiben. Tief verankert, im Gedächtnis gespeichert.

Für die Ewigkeit.

17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.