Über mich & den Blog

Als Westeuropäer stehen uns viele Türen offen. Warum nicht die absolute Freiheit wählen? Warum nicht aufbrechen? Nicht die Wunder dieser Welt bestaunen?

Es gibt viele Menschen, die auf diese Fragen eine Antwort wissen – daran ist nichts verwerflich – doch ich weiss keine. Also habe ich mich fürs Reisen entschieden und dafür das Privileg des Schweizer Passes zu nutzen. Ich höre die Menschen fragen: Warum lässt du immer wieder aufs Neue alles zurück? Warum beschränkst du deinen Besitz auf ein paar wenige Kartonschachteln? Warum verzichtest du auf eine eigene Wohnung und schläfst stattdessen in Massenschlägen? Warum willst du lieber in die Welt hinausziehen, anstatt zu studieren, einen fixen Job zu haben, ein sicheres Leben?

Ich höre mich antworten: Weil es mich glücklich macht.

Das Reisen steht für mich an erster Stelle. Deshalb funktioniert es. Wie? Indem ich temporär arbeite, nur befristete WG-Zimmer beziehe und bei halbwegs adäquat gefüllter Reisekasse ein Bus- oder Flugticket buche. Wieder und wieder und wieder. Um mich umzuschauen, da draußen.

Auf diesem Blog berichte ich von Begegnungen, die ich dabei mache. Von Freundschaften, die ich dabei schließe. Von den kleinen und großen Abenteuern, die ich dabei erlebe. Von Kulturen, die ich entdecke. Von den schönen und unschönen Flecken, an denen ich eine Zeit lang verweile. Und von den Gefühlen, die mich dabei überkommen – mal leise, mal laut.

Komm doch mit und begleite mich ein Stück. Ich freu mich, dass du da bist.

Norah